Winterwanderung zum Kornberg

Kornberg zeigt sich von seiner besten Seite

Jubiläumswanderung der CSU auf den Schwarzenbacher Hausberg

Bereits zum 10. mal hat die CSU zu einer Wanderung am Kornberg, dem Schwarzenbacher Hausberg eingeladen. Ziel war in diesem Jahr erstmals direkt die Schönburgwarte in 827 m Höhe, die 1954 eingeweiht worden war. Bei herrlichem Winterwetter mit Sonne und Schnee konnte Hans-Peter Baumann rund 30 Mitwanderer auch von der Frauen Union und der Jungen Union begrüßen. Vom Wanderparkplatz oberhalb von Martinlamitz aus führte der Weg durch den verschneiten Wald zum Kornberggipfel. Dort angelangt, warteten noch 114 Steinstufen des 26 m hohen Turmes, die zu erklimmen waren. Lohn für die Wanderer war ein unübertroffener Rundblick über das Fichtelgebirge, den Frankenwald, das Erzgebirge und darüber hinaus genießen.  Ein traumhafter Sonntagnachmittag wurde mit einer Einkehr ins Hasenheim abgerundet.

Heringsessen am Aschermittwoch

Zum traditionellen Heringsessen am Aschermittwoch lud die CSU-Familie nach Förmitz ein und der Stadl war gefüllt. Begeistert waren die Zuhörer von den Heringen, aber ebenso von den Rednern Hans-Peter Baumann, der sich mit kommunalen Themen auseinandersetzte und von Bundesminister a. D. Dr. Hans-Peter Friedrich, der sein Augenmerk auf die Politik vormerklich auf Berlin und Europa legte. Hierbei setzte er sich natürlich auch mit der im Herbst anstehenden Bundestagswahl sowie dem politischen Mitbewerbern und deren Standpunkte z. B. zu Sicherheit, Flüchtlingspolitik, Europa und Landwirtschaft auseinander. Abschließend lud Hans-Peter Baumann zum Starkbierfest am Samstag, den 18. März nach Martinlamitz in den Bürgersaal ein.

Christbaumsammlung der JU Schwarzenbach/Saale

Am vergangenen Samstag sammelte die JU Schwarzenbach wieder die ausgedienten Christbäume der schwarzenbacher Bevölkerung ein und übernahm so die kostenlose Entsorgung. Die Besonderheit der Schwarzenbacher Christbaumsammlung war auch dieses Jahr wieder, dass die Bäume nicht an Sammelplätzen, sondern direkt vor der Haustür der Bewohner abgeholt wurden. Zum Glück brachte „Egon“, das Sturmtief, nicht so viel Unheil wie anfänglich befürchtet, sodass die Sammlung wieder ein voller Erfolg wurde. So brachten die fleißigen Helfer, die sowohl dem Schnee von oben, als auch dem Schnee auf der Straße trotzten, mehrere Ladungen der teilweise eingeschneiten Nadelbäume auf die Langenbacher Kompostieanlage.
Unter den insgesamt acht Helfern war erstmals Stadtrat Stefan Sachs, der den Posten des LKW-Fahrers im Stadtgebiet oberhalb der Bahnschiene übernahm. Das Team der JU Schwarzenbach kann auch in diesem Jahr wieder stolz auf eine gelungene Christbaumsammlung zurückblicken. So erklärt Mehnert abschließend: „Diese Aktion ist jedes Jahr wieder aufs Neue eine tolle Sache, die uns allen viel Spaß macht. Erneut wurde uns in diesem Jahr ein hohes Maß an Anerkennung in Form von Süßigkeiten und Getränken, mit denen die Bäume ‚geschmückt‘ waren, entgegengebracht. Dafür möchten wir uns bei allen Gönnern ganz herzlich bedanken. Es ist sehr schön und motivierend, zu merken, dass unsere Aktion nicht einfach als Selbstverständlichkeit wahrgenommen wird, da sie auf freiwilligem ehrenamtlichen Engagement beruht.“ Dieser kostenfreie Service kann nur aufgrund der ideellen und finanziellen Unterstützung verschiedener Firmen und Privatpersonen angeboten werden. Ein besonderer Dank gilt hierbei der Familie Weigl, die der Jungen Union in Langenbach auch dieses Jahr wieder die mittlerweile traditionelle und leckere Brotzeit ausgab und so maßgeblich zur Erhaltung der guten Laune trotz Wind und Wetter beigetragen hat, der Familie Lang aus Förmitz sowie der Spedition Rübig für die Bereitstellung der LKWs. Auch Bürgermeister Hans-Peter Baumann ließ es sich nicht nehmen, bei der Aktion vorbeizuschauen und den Helfern für Ihren Einsatz zu danken.

Junge Union stellt Schulanfangsplakate auf

In Bayern ereigneten sich im letzten Jahr rund 700 Schulwegunfälle. Diese Situation bewegte die Junge Union Schwarzenbach an einer landesweiten Aktion der Jungen Union Bayern teilzunehmen. So wurden pünktlich zum Schulanfang Plakate mit der Aufschrift „Vorsicht Schulkinder“ an Gefahrenstellen, Bushaltestellen und Fußgängerüberwegen angebracht, um den Autofahrern besondere Rücksichtnahme ans Herz zu legen und auf die neuen Verkehrsteilnehmer aufmerksam zu machen.

25. Starkbierfest im Bürgersaal in Martinlamitz

In  einem wiederum vollen Bürgersaal in Martinlamitz herrschte am vergangenen Samstag beste Stimmung. CSU, Frauen-Union und Junge-Union konnten mit Gästen aus ganz Schwarzenbach und Umgebung bereits das 25. Starkbierfest feiern. Auch MdB Dr. Hans-Peter Friedrich ließ es sich nehmen dem Fest einen Besuch abzustatten. Die Damen der Frauen-Union um Martina Seidel sorgten in einem schön geschmückten Saal für köstliche Brotzeiten zum süffigen Bier, das von Stadträten sowie von Helfern aus CSU und JU ausgeschänkt wurde. Die Band „Schlager-Mix“ unterhielt die Gäste musikalisch. Bei der Verlosung unterstützte die Glücksfee Paula Hans-Peter Baumann. Die Gewinner konnten sich über Gutscheine für das Cafe der FU beim diesjährigen Stadtfest sowie über zwei Fahrten jeweils nach Berlin und München freuen. Der eigens eingesetzte Buspendelverkehr sorgte für einen guten Heimweg der Besucher, die sich bereits auf das 26. Starkbierfest freuen.

 

CSU Winterwanderung

Bei winterlichem Wetter konnten wir erneut unseren Hausberg erwandern. Begleitet von Gästen aus Hof und Oberkotzau führte der Weg über den Hau zur gemütlichen Kornberghütte, in der bereits Plätze für unsere Wandergruppe reserviert waren. Bei leichtem Sonnenschein und einer Stärkung zwischendurch waren die verschneiten Wege gut zu gehen. Die Nordseite unseres Kornbergs bietet gute Voraussetzungen für einen sanften Tourismus. Die schon traditionelle Kornbergwanderung begeisterte auch im siebten Jahr alle und ist eine gute Werbung für unsere Heimat. „Auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung“, so der Ortsvorsitzende Hans-Peter Baumann abschließend.

Christbaumsammlung der JU

Am vergangenen Samstag sammelte die JU Schwarzenbach auch heuer, wie jeden ersten Samstag nach „heilig drei König“, wieder die ausgedienten Christbäume der Schwarzenbacher Bevölkerung ein und übernahm so die kostenlose Entsorgung. „Die Besonderheit unserer traditionsreichen Christbaumsammlung war auch in diesem Jahr wieder, dass wir die Bäume nicht an Sammelplätzen, sondern direkt vor den Haustüren der Schwarzenbacher abholen – ein Service, der andernorts kaum angeboten wird.“, so Christian Mehnert, der Vorsitzende der JU Schwarzenbach.
Mit den insgesamt zwölf Helfern ging es zügig voran und da die Fleißigen diesmal weder mit Windböen, noch mit Regenschauern oder Schneestürmen zu kämpfen hatten, war die Arbeit am frühen Samstagnachmittag geschafft.
Das Team der JU Schwarzenbach kann somit auch in diesem Jahr wieder stolz auf eine gelungene Christbaumsammlung zurückblicken. So erklärt Mehnert weiter: „Diese Aktion ist jedes Jahr aufs Neue eine tolle Sache, die uns allen viel Spaß macht – besonders, wenn es so gut läuft. Erneut wurde uns in diesem Jahr ein hohes Maß an Anerkennung in Form von Süßigkeiten und Getränken, mit denen die Bäume ‚geschmückt‘ waren, sowie kleinen Geldspenden entgegengebracht. Dafür möchten wir uns bei allen Gönnern ganz herzlich bedanken. Es ist sehr schön und motivierend, zu merken, dass unsere Aktion nicht einfach als Selbstverständlichkeit wahrgenommen wird, da sie auf freiwilligem ehrenamtlichen Engagement beruht.“ Laut Mehnert könne die JU diesen kostenfreien Service nur deshalb anbieten, weil sie von verschiedenen Firmen und Privatpersonen ideell wie finanziell unterstützt wird. Ein besonderer Dank gilt der Familie Lang aus Förmitz und der Spedition Rübig für die Bereitstellung der LKW sowie der Familie Weigl, die dem Team in Langenbach auch dieses Jahr wieder die mittlerweile traditionelle und tolle Brotzeit ausgab.
In diesem Rahmen dankte die Junge Union auch Gerd Dietel, der die Christbaumsammlung über lange Jahre hinweg als LKW-Fahrer unterstützte, wenngleich er die JU-Altersgrenze von 35 Jahren zwischenzeitlich „knapp“ überschritten hat. „Auch wenn Du das LKW-Fahren künftig anderen überlassen wirst, bist Du uns natürlich auch in den kommenden Jahren jederzeit ganz herzlich als ‚Sammler‘ und ‚Schlichter‘ willkommen.“, so Mehnert abschließend.