Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Bundesinnenminister nimmt an der Kreisdelegiertenversammlung der CSU Hof-Land teil – Schwarzenbacher gut in Kreisvorstandschaft vertreten

Über bestimmte Dinge reden ist das Eine, diese auch ernst zu meinen und sich entsprechend seiner Worte zu verhalten, das Andere. Dass Dr. Hans-Peter Friedrich nicht nur in der Öffentlichkeit schöne Worte für seine hochfränkische Heimat findet, sondern auch uneingeschränkt zur selben steht, macht er nicht zuletzt durch die bereits während seiner noch jungen Amtszeit zahlreichen Besuche und Auftritte in der Region deutlich. So ließ es sich der Bundesinnenminister auch nicht nehmen, an der turnusgemäß stattfindenden Kreisdelegiertenversammlung seines CSU-Kreisverbandes Hof-Land in Issigau teilzunehmen und in diesem Rahmen den rund 150 Delegierten von seinen neuen Aufgaben zu berichten. Dabei wurde sehr schnell deutlich, welch ungemein weites Feld die Führung des Bundesinnenministeriums doch ist, hat es mit all den Institutionen und Diensten, wie beispielsweise dem Bundeskriminalamt oder dem Bundesnachrichtendienst, nicht weniger als 18 untergeordnete Behörden und entsprechend viele Beamte zu verzeichnen. „Bereits ab dem ersten Moment, in dem klar war, dass ich das mache, war mir genauso klar, dass alles, was diesem Ministerium noch fehlt, ein weiterer Beamter ist.“, so ließ er verlauten. „Dieses Ministerium verlangt vielmehr nach politischer Führung!“ so Friedrich weiter. Und politische Akzente setzte er bekanntermaßen bereits wenige Tage nach seinem Amtsantritt. Besonders bemerkenswert im Zuge seiner Ausführungen zur sogenannten „Islam-Debatte“ waren vor allem die geschilderten Erfahrungen mit der gesamten Medienlandschaft, die von einer objektiven Berichterstattung wohl doch weiter entfernt zu sein scheint, als sie selbst so gerne von sich behauptet. „Wenn Du an unterschiedlichen Tagen, an denen Du immer wieder das Gleiche wiederholst, die Zeitungen aufschlägst und als Titel von „Friedrich legt nach“ über „Friedrich rudert zurück“ bis hin zu „Friedrich beharrt auf seiner Meinung“ alles findest, da staunst Du!“ berichtete der Minister mit einem amüsierten Lächeln auf den Lippen. Die Delegierten folgten seinen rund dreißigminütigen Ausführungen gespannt und interessiert an deren Anschluss es sich Friedrich nicht nehmen ließ, eine Vielzahl von Gesprächen mit alten Wegbegleitern und Freunden zu führen und sich unter die Delegierten zu mischen um der Veranstaltung noch bis zum Ende beizuwohnen und auch darüber hinaus den Freitagabend gemütlich und sicher weit entspannter als sonst ausklingen zu lassen. Interessiert verfolgten die Delegierten allerdings nicht nur die Worte des Ministers, sondern auch die regulär anstehenden Neuwahlen der gesamten Kreisvorstandschaft, die aus Schwarzenbacher Sicht sehr erfreulich verliefen. Bei den Wahlen der vier Stellvertreter des alten und neuen Kreisvorsitzenden, Alexander König, konnte sich der Schwarzenbacher CSU-Ortsvorsitzende und Chef der Stadtratsfraktion Hans-Peter Baumann durchsetzen. Des Weiteren wurde Christian Mehnert, der Vorsitzende der Jungen Union Schwarzenbach, für weitere zwei Jahre als Mitglied der erweiterten Kreisvorstandschaft bestätigt

Das Bild zeigt: Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich (mitte), Kreisvorstandsmitglied, Kreisrat, Stadtrat und CSU-Ortsvorsitzenden Hans-Peter Baumann (links) und Kreisvorstandsmitglied, Stadtrat und JU-Vorsitzenden Christian Mehnert (rechts)