Ortshauptversammlung mit Neuwahlen

Hans-Peter Baumann als Ortsvorsitzender bestätigt Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes

In der Gaststätte „Zur Guten Quelle“ trafen sich die Christsozialen zur Jahreshauptversammlung, bei der in diesem Jahr neben den Neuwahlen gerade auch der Ausblick für die weitere Entwicklung Schwarzenbachs in den nächsten Jahren auf dem Programm stand. Im Rahmen des Rechenschaftsberichtes konnte Ortsvorsitzender Baumann auf die gut besuchten Veranstaltungen wie die Winterwanderung zum Kornberg, das Heringsessen mit MdE Monika Hohlmeier, das Starkbierfest, die Tagesfahrt nach Prag und das Herbstfest verweisen. Zusätzlich zur Teilnahme bei der Aufräumaktion in Schwarzenbach wurden im Bereich des Osterwäldchens im Herbst zwei Bänke ersetzt und eine neue Bank im Frühjahr diesen Jahres aufgestellt. Die CSU beteiligte sich ebenfalls am Stadtfest 2012. Erfreut zeigte sich Baumann, dass der Antrag der CSU-Fraktion von September 2008 auf Durchführung der Dorferneuerung nunmehr durch die Verwaltung aufgegriffen und unter dem Projektnamen „Gemeindeentwicklung“ umgesetzt wird. Nach dem Gedenken an die im Jahr 2012 verstorbenen Mitglieder des Ortsverbandes, bedankte sich Baumann bei allen Helfern und den Fraktionskollegen für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Nach den Neuwahlen, in denen Baumann einstimmig als Ortsvorsitzender bestätigt wurde, richtete er seinen Blick nach vorne auf die in den nächsten Jahren anstehenden Herausforderungen für Schwarzenbach und seine Ortsteile hin zu einer wirtschafts- und familienfreundlichen Stadt. Hierzu gehöre auch die Verfügbarkeit einer schnellen Internetverbindung in der Kernstadt und seinen Ortsteilen. „War und ist der Zugang zum schnellen Internet eine Forderung der Wirtschaft, so gilt dies heute bereits für Schüler im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung“, so Baumann. Er verwies auf das Förderprogramm des Freistaats Bayern, das für Schwarzenbach eine Förderung von bis zu 80 % vorsieht. „Zu einer wirtschafts-, familien- und seniorenfreundlichen Stadt gehören ordentliche Straßen und Gehwege. Diese sind Voraussetzung für die Mobilität und Sicherheit unserer Bürger. Wir müssen auch die Chancen der Dorferneuerung nutzen. Dies wird in den nächsten Jahren ein finanzieller Kraftakt sein, den wir mit den bayerischen Fördermitteln schultern können und müssen“, verdeutlicht Baumann. Für die Entwicklung in der Kernstadt sieht Baumann in den nächsten Jahren als vorrangiges Ziel die Wiederbelebung der Bahnhofstraße. Allein durch die Errichtung des Erika-Fuchs-Hauses werde dies nicht erreicht, „wir müssen versuchen, die Bahnhofstraße als Zentrum der Generationen auszubauen“. So sieht Baumann die Möglichkeit, in der Bahnhofstraße seniorengerechtes Wohnen, mit und ohne Betreuungsmöglichkeit zu schaffen, ebenso wie Begegnungsstätten, wie auch Dienstleistungs- und Betreuungsangebote.

2013 Vorstandswahlen 02

Die Wahlen brachten folgende Ergebnisse:
Neben dem 1. Ortsvorsitzenden Hans-Peter Baumann wurden als dessen Stellvertreter Werner Barthold, Dieter Seuß und Gerd Dietel gewählt. Stefan Brunner ist weiterhin Schatzmeister, Dominik Münchberger zukünftig Schriftführer. Zur erweiterten Vorstandschaft gehören Elisabeth Kathan, Dr. Katrin Seuß, Ernst Seidel, Thomas Schmidt, Rüdiger Lang, Tobias Hebenstreit, Thomas Figge, Carsten Schübel und Christian Mehnert sowie kraft Satzung die Frauenunionsvorsitzende Martina Seidel.